Den Quereinstieg erfolgreich meistern: Wo sich ein Quereinstieg besonders lohnt

Die Pandemie hat die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt und viele Tätigkeitsbereiche teilweise oder ganz zum Erliegen gebracht. Aufgrund der Ungewissheit, ob und wie es langfristig im aktuellen Job weitergeht, spielen viele Menschen mit dem Gedanken, sich zu verändern. So denkt laut einer Umfrage des Stellenportals Stepstone jede*r vierte Beschäftigte darüber nach, aufgrund der Corona-Krise bald den Job zu wechseln  –  und rund 28 Prozent haben ihre Wechselbemühungen verstärkt. Gerade für Quereinsteiger bieten sich aktuell gute Möglichkeiten. Was es beim Berufswechsel zu beachten gilt, haben wir im ersten Teil unserer Serie „Den Quereinstieg erfolgreich meistern“ beschrieben. Heute möchten wir ein paar Bereiche beleuchten, in denen sich ein Quereinstieg besonders lohnt.

IT

Der IT-Sektor ist laut Stepstone einer der Bereiche mit den meisten Quereinsteiger-Stellenanzeigen. Die Berufsfelder sind sehr vielfältig: Entwickler für Web und Mobile, Webdesign, User Experience Designer, Mediendesigner, Spieleentwickler, Digitalisierungsmanagement oder Content-Manager für E-Commerce sind nur eine Handvoll davon. Besondere Kenntnisse sind in der IT schon gefragt. Für viele Berufsfelder sind Programmierfähigkeiten unabdingbar. Diese können Sie sich z. B. in sog. Coding Bootcamps aneignen. Auf diese werden wir im nächsten Beitrag noch genauer eingehen. Da IT im Zuge der Digitalisierung immer wichtiger wird und laut Bitkom in Deutschland gut 86.000 IT-Fachkräfte fehlen, lohnt sich ein Blick in diese Branche. Eine Übersicht über die Gehälter im IT-Sektor finden Sie auf Gehalt.de.

Die IT-Branche ist nur eine von zahlreichen Branchen, in denen tausende Fachkräfte fehlen. Foto: Kobu Agency @unsplash.com

Pflege und Gesundheit

Im Pflege- und Gesundheitsbereich wird schon seit Jahren dringend Personal gesucht  –  und zwar auf allen Ebenen: vom Pflegepersonal über Verwaltung bis hin zum Gesundheitsmanagement. Das bietet auch Quereinsteiger*innen eine Chance, in diesem Sektor unterzukommen. Mithilfe anerkannter Weiterbildungen steigt auch die Aussicht auf den neuen Arbeitsplatz. Wer betriebswirtschaftliche Kenntnisse hat, könnte sich auf einer Trainee- oder Junior-Position im Pflege- und Gesundheitsmanagement bewerben. Mit Managementerfahrung kann sogar der direkte Einstieg in eine leitende Position gelingen. Die Gehälter variieren je nach Ebene stark. Dass Pflegekräfte in Deutschland unterbezahlt werden, ist kein Geheimnis. In Managementpositionen sieht das wieder anders aus, wie Sie u.a. auf Stepstone.de nachlesen können.

Öffentlicher Dienst

Im öffentlichen Dienst (ÖD) gehen gerade viele Babyboomer in Rente, was bedeutet: Es muss neues Personal her. In Deutschland fehlen ohnehin schon ca. 300.000 Staatsdiener*innen. Mit den innerhalb der nächsten 10 Jahre in Rente gehenden Beamten aus dem ÖD kommt nochmal eine Vielzahl vakanter Stellen hinzu. Vor allem für Menschen aus dem Bereich Beratung, Finanz- und Rechnungswesen bietet sich hier ein Quereinstieg an. Aber auch, wenn Sie Erfahrung in der Kundenbetreuung haben, kann sich das „Umsatteln“ lohnen. Für Menschen im Alter bis zu 32 Jahren kann sogar noch eine Beamtenlaufbahn dabei herauskommen. Ein Blick in die entsprechenden Jobbörsen wie Interamt.de oder Bund.de ist also nur ratsam. Informationen zum Tarifvertrag im öffentlichen Dienst finden Sie u.a. hier.

Vertrieb und Service

Können Sie gut argumentieren, Ihre Mitmenschen leicht überzeugen, aufmerksam zuhören und die richtigen Fragen stellen? Dann sind Sie vielleicht prädestiniert für einen Job im Vertrieb oder Service. Hier spielt die Fachrichtung, aus der Sie kommen, eher eine untergeordnete Rolle. Das Schöne ist: Nahezu jede Branche benötigt Vertrieb und Service, Sie haben hier also die Auswahl, wo Sie als Vertriebs- oder Service-Mitarbeiter*in unterkommen möchten. Die Gehälter im Vertrieb und Service hängen von der Branche, Unternehmensgröße und Ihrer Erfolgsquote ab. Eine allgemeine Übersicht bietet Staufenbiel.

Personalwesen / HR

Wann lohnt sich ein Blick in das Personalwesen für den Quereinstieg? Wenn es Sie schon immer interessiert hat, wie Unternehmen ihr Personal organisieren, planen und einsetzen, wenn Sie selbst analytisch und gut organisiert arbeiten  –  und wenn sie sich gern mit innovativen Konzepten der Arbeitswelt und neuen Lernformaten auseinandersetzen. Auch hier können Sie auswählen, in welcher Branche Sie den Quereinstieg ins Personalwesen wagen möchten, denn: fast jedes Unternehmen hat eine HR-Abteilung. Eine Übersicht über die Gehälter finden Sie u. a. auf Absolventa.de.

Supply Chain Management (SCM) / Logistik

Im SCM-Bereich herrscht Bewegung: Aufgrund des Klimawandels werden globalisierte Lieferketten infrage gestellt und die End-to-end-Supply-Chain neu gedacht. „Denke global, handle lokal“ ist ein bekannter Satz nachhaltig denkender Unternehmen. Ein Quereinstieg in das SCM kann für viele spannend sein. BWL-Kenntnisse sind von Vorteil, aber auch analytisches Denken und ökologische Fachkenntnisse sind durchaus hilfreich. Neben Betriebswirt*innen sollten sich also ruhig auch Technikaffine und Natur- und Sozialwissenschaftler*innen trauen. Auf Gehalt.de oder Stepstone.de können Sie sich ein Bild über die Gehälter in den Bereichen SCM/ Logistik machen.

Marketing / PR / Kommunikation

Sind Sie kreativ, sprudeln Sie vor Ideen und haben Sie ein Gespür für Trends? Dann ist vielleicht ein Quereinstieg in einer Marketing- oder PR-Agentur etwas für Sie. Ihre Fachrichtung ist in diesem Bereich nicht unbedingt wichtig, oftmals arbeiten Menschen unterschiedlichster Fach-Couleur in Agenturen zusammen. Falls die Agenturwelt nichts für Sie ist, bietet sich die Unternehmenskommunikation an: Hier arbeiten Sie in der Kommunikationsabteilung an dem öffentlichen Auftritt und der Reputation des Unternehmens. Eine Übersicht darüber, was Sie in welchem Bundesland in dieser Branche verdienen, finden Sie hier.

Fazit: Große Auswahl für den Quereinstieg

Diese Aufzählung ist nur eine kleine Auswahl möglicher Bereiche und Branchen, in denen sich ein Quereinstieg lohnen kann. Aber sie zeigt: Der Arbeitsmarkt hat so einiges für Quereinsteiger*innen zu bieten. Achten Sie bei der Wahl in eine neue Branche vor allem auf Ihre eigenen Stärken und Interessen  –  und schauen Sie auch, wo sich eine Weiterbildung lohnen könnte. Wichtig sind gute Argumente, warum gerade Sie trotz fehlender Fachkenntnisse bzw. Branchenexpertisefür den Job geeignet sind. Sie sollten einen hohen Grad an Motivation und Flexibilität mitbringen  –  und bereit sein, neue Fähigkeiten zu lernen und sich auf neue Menschen einzustellen.

Schauenburg | Die Personalumbauer Ihr Experte für Personalveränderung und Trennungsmanagement hat 4,69 von 5 Sternen 124 Bewertungen auf ProvenExpert.com