Fachkräfte von morgen Schüler*innen und Unternehmen treffen sich zum Mittagessen

In Deutschland bleiben fast 70.000 Ausbildungsplätze unbesetzt. Was können Unternehmen tun, damit sich das ändert?

Kennen Sie das: Ihr Unternehmen findet keinen direkten Draht zu jungen Erwachsenen in der Orientierungsphase? Auf überfüllten und überteuerten Jobmessen ist es schwierig, ein vernünftiges Gespräch zu führen. Entweder interessieren sich mehr die Eltern der Zielgruppe für Sie, während deren Sprösslinge gelangweilt herumstehen. Oder aber die Menschenmassen ziehen in Windeseile an Ihrem Stand vorbei. Es gelingt Ihnen gerade noch, manchen von ihnen ein paar Flyer in die Hand zu drücken, bevor sie wieder im Strom verschwinden. Am liebsten, stellen Sie ernüchtert fest, würden Sie gleich direkt an die Schulen gehen.

Schüler*innen des RBZ Wirtschaft in Kiel treffen sich mit Unternehmensvertreter*innen zum gemeinsamen Mittagessen in der Schulmensa.

Meet & Eat macht‘s möglich!

Die gute Nachricht: Schülerinnen und Schüler sehen das genauso. Laut der Studie ›Azubi-Recruiting Trend‹ halten 50 Prozent der Generation Z und 45 Prozent der Unternehmen die fehlende Berufsorientierung in Schulen für den Hauptgrund, warum es so viele Besetzungsprobleme bei Ausbildungen und dualen Studienplätze gibt. Mit unserem Berufsorientierungsformat ›Meet & Eat‹ wollen wir dieses Problem lösen  –  und Sie mit den jungen Erwachsenen zusammenbringen!

Man kann nicht früh genug den Kontakt zu jungen Menschen suchen. Wir bekommen durch solch eine Veranstaltung Routine mit dem Umgang mit jungen Menschen. Was sind ihre Bedürfnisse? Was sind ihre Wünsche? Dies können wir bei dem Recruiting junger Menschen berücksichtigen. Wir würden also gerne wieder an einem ›Meet & Eat‹ teilnehmen!

Rainer Remke, S-Servicepartner, stellvertretender Sprecher der Geschäftsführung

Ich finde, sowas wie das ›Meet & Eat‹ sollte man mal gemacht haben! Es ist vor allem sehr sinnvoll für die Leute, die noch nicht wissen, was sie nach der Schule machen. Man konnte ganz entspannt reden und lachen, das fand ich sehr schön.

Jay Ohle, 17 Jahre, Schüler der 11. Klasse

Wir würden das ›Meet & Eat‹ auf jeden Fall weiterempfehlen. Es ist ein tolles Format, die Schüler waren locker und entspannt. Super wäre es, wenn wir mit noch mehr Schülern sprechen könnten.

Maximilian Vogelsang & Luca Bastian Schröder, Airbus

Für mich ist das ›Meet & Eat‹ eine große Chance, viele Berufe kennenzulernen. Ich würde gerne Maschinenbau studieren, möchte mich aber auch Ausbildungsmöglichkeiten, Praktikumsplätze und Aufstiegschancen informieren, weil ich es wichtig finde, einen Plan B zu haben.

Moaad, 15, Schüler der Lilli-Martius-Schule in Kiel

Für uns als mittelständisches Unternehmen ist ›Meet & Eat‹ ideal, um uns auf das Radar der jungen Menschen zu bringen. Viele Schülerinnen und Schüler wussten nicht genau, was wir machen. Jetzt wissen sie es.

Lais Kriwat, Kriwat GmbH

Ich wurde heute von unserer Auszubildenden Dilara begleitet. Sie hat einen Hauptschulabschluss und ist ein Paradebeispiel dafür, dass ein Schulabschluss nicht alles ist! Außerdem wollen wir das verstaubte Image des Berufes Steuerberater*in aufbrechen und den Schüler*innen diesen spannenden Job näher bringen.

Thessa Haase, 900 GRAD Steuerberatung

Das gemeinsame Essen löst die Spannung sehr und ich kann mich viel freier unterhalten als bei einem Bewerbungsgespräch oder einer Messe.

Schüler der 10. Klasse der Max-Planck-Schule in Kiel

Das Konzept von ›Meet & Eat‹ hat mich sofort überzeugt, weil ich denke, dass ein gemeinsames Essen sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für die Unternehmen eine wunderbare Möglichkeit bietet, ins Gespräch zu kommen. Wir planen im März unsere erste Berufsorientierungsmesse an der Schule und denken, dass die Jugendlichen durch das Zusammentreffen beim ›Meet & Eat‹ Hemmungen abbauen, Gespräche wieder aufgreifen und gezielter mit den Unternehmen in Kontakt treten.

Andrea Günther, Kreisfachberaterin für Berufliche Orientierung in Kiel

Für mich war es eine super Erfahrung, Schülerinnen und Schüler kennen zu lernen. Als Auszubildender konnte ich persönliche Einblicke in meine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker geben und viele Fragen beantworten.

Rasmus, Azubi bei German Naval Yards

Am Anfang fand ich es seltsam dabei zu essen, aber die Leute von den Firmen waren total offen. Es hat sich nicht so komisch angefühlt wie auf Messen sondern eher freundschaftlich.

Arina, 17 Jahre, Schülerin der 11. Klasse

Wie es geht:

Sie treffen sich mit Schülerinnen und Schülern an deren Schule zum Mittagessen, unterhalten sich in persönlicher Atmosphäre mit ihnen über Beruf und Arbeitsplatz  –  und beantworten direkt Rückfragen zu all den Dingen, die die jungen Erwachsenen wirklich interessieren.

Gemeinsam legen wir im Vorfeld fest, welche Schulform und Klassenstufe für Ihr Unternehmen relevant ist. Am Mittagessen, das ungefähr zwei Stunden dauert, beteiligen Sie sich mit einer Kostenpauschale  –  und bringen idealerweise jemanden mit, der oder die praxisnah vom Alltag ›an der Werkbank‹ oder ›dem Schreibtisch‹ berichten kann. Auf diese Weise lernen die jungen Erwachsenen Ihr Unternehmen kennen und Sie erhalten einen ehrlichen Einblick in die Bedürfnisse und Jobwünsche der Fachkräfte von morgen.

Wir sagen Danke ❤️

Gerne möchten wir uns bei den zahlreichen Unternehmen bedanken, die bereits am ›Meet & Eat‹ teilgenommen haben. Das freut uns wirklich sehr und ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit. Teilgenommen haben unter anderem und zum Teil mehrfach:

Airbus · Aldi Nord · Atlantic Hotel · Baloise · Buchholz Hydraulik · Bundeswehr · Commerzbank · Dachser · DRK · Flughafen Hamburg · Förde Sparkasse · Hamburger Sparkasse · HHLA · Jung von Matt · Kieler Nachrichten · Kieler Volksbank · knk · Marriott · Peek & Cloppenburg · Provinzial · PwC · S-Servicepartner Deutschland · Stadtwerke Kiel · Tesa · Thyssenkrupp

Das ›Meet & Eat‹ macht Station an der Gemeinschaftsschule am Brook in Kiel

Von Kiel in die Welt

Das Format ›Meet & Eat‹ wurde gemeinsam mit Schüler*innen auf dem Kieler Kräftehack 2022 entwickelt. Seitdem haben wir es bereits erfolgreich an zahlreichen Schulen in Kiel, Hamburg und Berlin umgesetzt. Und wir haben noch viel vor!

Sind Sie dabei?

Gerne bringen wir auch Sie mit Schülerinnen und Schülern von der 9. bis zur 12. Klasse an einen Tisch! Wenn Sie Fragen zu ›Meet & Eat‹ haben oder selbst dabei sein möchten, wenden Sie sich einfach an Felix Schauenburg über info@personalumbau.de. Eine Übersicht über die nächsten Veranstaltungen finden Sie in unserem Terminkalender.

Schauenburg | Die Personalumbauer hat 4,67 von 5 Sternen 199 Bewertungen auf ProvenExpert.com