Mitarbeiter im Turnaround: Worauf Unternehmen in Veränderungssituationen achten sollten

Während eines Personalumbaus wollen die Verantwortlichen den Blick möglichst schnell wieder nach vorn richten. Dabei übersehen sie oftmals die entscheidende Komponente für einen erfolgreichen Turnaround: Die bleibenden Mitarbeiter.

Umbau mit Folgeschäden

Personalumbau ist nie leicht. Nachdem die Verantwortlichen eine Sozialauswahl getroffen haben, widmen sie sich schnell der Zukunft des umstrukturierten Unternehmens. Das Problem: In der Gegenwart gibt es noch viel zu tun. Denn die Art, wie die bleibenden Mitarbeiter den Personalumbau erleben, hat eine große Auswirkung auf die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Um ein größeres Bewusstsein für Verantwortliche in Veränderungssituationen zu schaffen, möchten wir hier auf die Ängste und Sorgen der Mitarbeiter eingehen – und im zweiten Teil einige operative Hebel für eine erfolgreiche Mitarbeiterführung im Wandel erörtern.

Im Veränderungsprozess herrschen enorme Unsicherheit und Druck auf den Mitarbeiter, die zu gesundheitlichen Folgeschäden führen können. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben: Viele Mitarbeiter, die im Unternehmen verbleiben, sind nach dem Umbau doppelt so häufig krank. Sie sind einer Vielzahl an Ängsten ausgesetzt und haben ein wesentlich sensibleres Gerechtigkeitsempfinden. Dies zu verstehen und ernst zu nehmen, hilft Verantwortlichen, das Turnaround-Management erfolgreich zu gestalten.

Die Ängste

Im Rahmen eines Personalumbaus haben die bleibenden Mitarbeiter mit unterschiedlichsten Ängsten zu kämpfen. Je größer diese Ängste sind, desto lähmender wirken sie sich auf den Workflow und die Produktivität aus. Und in kritischen Veränderungssituationen ist Stagnation eine große Gefahr. Folgende Mitarbeiter-Ängste sollten Verantwortliche kennen:

Existenzängste

Ängste, bei einer weiteren Welle vom Personalabbau betroffen zu sein und den Arbeitsplatz am Ende doch noch zu verlieren.

Bestandsängste

Ängste, im Umbau oder bei der Zusammenlegung von Unternehmen die eigene Position zu verschlechtern. Gerade bei Führungskräften tritt diese Angst auf – und ist mit der Angst vor Kontrollverlust verbunden.

Leistungsängste

Mehrarbeit und Überforderung durch neue Aufgaben und Technologien: Ängste, in der neuen Konstellation zu versagen.

Foto: kallejipp @photocase.de

Das Gerechtigkeitsempfinden

Wie fair der Personalabbau vollzogen wird, spielt in der Wahrnehmung der bleibenden Mitarbeiter eine zentrale Rolle, insbesondere der Leistungsträger. Wem der Umgang mit den Gehenden missfällt, der wandert ab. Das Unternehmen verliert Experten- und Erfahrungswissen und muss Stellen ganz neu besetzen. Die Stellensuche und das Onboarding kosten Zeit und Ressourcen – die das Unternehmen in seiner derzeitigen Lage oftmals nur sehr begrenzt hat. Auf welche Formen des Gerechtigkeitsempfinden sollten Verantwortliche achten?

Inhaltsgerechtigkeit

Werden die Aussagen über die Gründe des Personalabbaus als wahrheitsgemäß empfunden oder gibt es Widersprüche?

Verfahrensgerechtigkeit

Ist die Auswahl ausgewogen oder gibt es Privilegierte unter den Privilegierten? Wird das Prozedere als fair beurteilt?

Verteilungsgerechtigkeit

Wie werden gekündigte Mitarbeiter für den Verlust ihres Arbeitsplatzes entschädigt? Wie wird die Neuverteilung der Aufgaben geprägt?

Führungsgerechtigkeit

Wie verhält sich der direkte Vorgesetzte? Ist sein Umgang mit Gekündigten und Verbleibenden geprägt von Achtung und Respekt? Behandelt die Unternehmensleitung alle Mitarbeiter als Menschen gleichwertig? Geht das Management bezüglich Umgangsformen und Manieren mit gutem Bsp. voran?

All das steuert auch die Entscheidung, innerlich zu kündigen oder mit hohem Engagement, vertrauend auf echte Chancen, mitzumachen und durchzuhalten! Wenn Verantwortliche die Ängste und das Gerechtigkeitsempfinden ihrer Mitarbeiter nicht ernst nehmen und vorab antizipieren, droht der Umbau zu scheitern. Denn dann schlagen die Ängste in Perspektivlosigkeit um. Die Mitarbeiter resignieren, verzagen und werden häufiger krank. Was Verantwortliche tun können, um die Sorgen und Ängste der Mitarbeiter aufzufangen, erfahren Sie im nächsten Beitrag: Operative Hebel für das Management.

Sprechen Sie uns an

Sie stehen vor einem Personalumbau bzw. -abbau oder befinden sich in einer kritischen Phase des Wandels? Dann sprechen Sie uns gerne an. Unser erfahrenes Team steht Ihnen mit langjähriger Expertise zur Seite und findet für jedes Problem eine individuelle Lösung.

Schauenburg | Die Personalumbauer Ihr Experte für Personalveränderung und Trennungsmanagement hat 4,68 von 5 Sternen 100 Bewertungen auf ProvenExpert.com